Für Gewerbetreibende

Wir holen für Sie den lukrativsten Solarstrom in Ihr Unternehmen!

 

Was ist für Sie lukrativ?
Einen möglichst günstigen Solarstrom zu beziehen, dafür aber nur einen geringen Anteil Ihrer Betriebskosten
zu senken ODER einen möglichst großen Anteil Ihrer Betriebskosten zu sichern (Autarkie zu erlangen) und dafür mit
etwas höheren Solarstromselbstkosten zu kalkulieren?

 

Stimmen die Voraussetzungen für den Einsatz einer PV-Anlage am Firmensitz, haben Sie als Gewerbe- bzw. Industriebetrieb
generell drei Möglichkeiten, um Solarstrom zu nutzen:

 

1. Eigeninvestition und Eigenbetrieb
Die PV-Anlage wird vom Solarstromnutzer (SSN) selber finanziert und betrieben. Der SSN hat die Erzeugungskosten selber in der Hand.
Allerdings trägt der SSN das Investitions- und das Anlagenbetriebsrisiko selber. Überschüssiger Strom kann gemäß Erneuerbare Energien Gesetz auf 20 Jahre zur festgelegten Einspeisevergütung eingespeist.
Invest, Betrieb, Nutzung -> voller Einfluss

 

2. Fremdinvestition mit Anlagenpacht bzw. Anlagenteilpacht
Die PV-Anlage wird vollständig durch einen Dritten finanziert und vom SSN ganz oder teilweise gepachtet. Bei der Teilpacht ist die Zielsetzung nur so viel Erzeugungskapazität zu pachten wie im Unternehmen verbraucht werden kann. Zur Abrechnung kann am Ende des Jahres die gesamte erzeugte Solarenergie mit der Solarenergie ins Verhältnis gesetzt werden, die der SSN tatsächlich verbraucht hat. Bei einer vollständigen Anlagenpacht übernimmt der SSN alle Betriebspflichten und das gesamte Betriebsrisiko. Vorteil ist, dass beim Anlagenbetrieb evtl. entstehende Zusatzerträge dem
SSN zu Gute kommen.
kein Invest, Betrieb, Nutzung -> Mitbestimmung

 

3. Fremdinvestition mit Solarstromkauf
Die PV-Anlage wird vollständig durch einen Dritten finanziert und betrieben. Bei dieser Variante stellt der SSN die Fläche für den Bau der Solaranlage zur Verfügung und der Fremdbetreiber beliefert den SSN mit Solarstrom. Langjährige Verträge binden beide Seiten bei festgelegten Konditionen an bestimmte Abnahme- und Lieferverpflichtungen. Der SSN bezieht zusätzlich benötigte Energiemengen beim Energieversorgungsunternehmen seiner Wahl. Der große Vorteil dieses Modells liegt darin, dass der SSN das Investitions- und Betriebsrisiko nicht trägt und trotzdem vom günstigen Solarstrom profitiert.
kein Invest, kein Betrieb, Nutzung -> kein Einfluss