Der BSH Pelletkessel

Pelletkessel und Pelletheizungen sind eine mittlerweile sehr verbreitete und kostensparende Alternative zu herkömmlichen Öl- oder Gasheizsystemen. Geheizt wird mit sogenannten Pellets, aus Sägespänen und Holzmehl gepressten Stäben, die, im Vergleich zu konventionellen Rohstoffen, einen deutlich höheren Heizwert haben und zudem platzsparend untergebracht werden können.  

Unsere innovativen Pelletkessel zeichnen sich durch geringe Emissionen und hohe Effizienz aus. Der BSH Pelletkessel verfügt über Funktionen, wie 4-Zonen-Wetterkombensationssteuerung, WiFi-Verbindung, ein erweitertes Printboard auf 16 Ausgänge, eine eingebaute Zugluftreglung mit Abluftventilator, eine präzise Luftverbrennungsreglung, eine Überwachung des Pelletfüllstands und ein verbessertes Ascheschubladensystem mit Aschekastenfüllstandssensor.

BSH Phoenix
 Grafik Pellet-und Stückholzheizung
 Grafik Pellet-und Stückholzheizung
KWB

Der KWB Stückholzkessel

Heizen mit Scheitholz ist die ursprünglichste Form des Heizens. KWB Scheitholzheizungen können aber auch jederzeit zu flexiblen Scheitholz-Pellet Kombikesseln erweitert werden, um den Komfort einer vollautomatischen Heizung zu genießen.

Die KWB Scheitholzheizungen bestechen durch ihre bequeme Bedienung. Möglich ist ein 185 Liter großer Füllraum, der mit Holzscheiten von bis zu einem halben Meter gefüllt werden kann. Das bedeutet weniger oft nachlegen.

Der Kessel kann entweder via Touchdisplay, das auch anzeigt, wie viel Holz noch nachgelegt werden soll, oder via Drehrad bedient werden. Dieses ist besonders praktisch für den Rauchfangkehrer, der mit Handschuhen arbeitet. Zudem sind sowohl KWB Scheitholzheizungen als auch Kombikessel aus der Ferne via Smartphone, Tablet oder PC steuerbar und wartbar.

Da sowohl KWB Scheitholzheizungen als auch Kombiheizungen so sauber und effizient verbrennen, bleibt sehr wenig Asche über. Beim Kombikessel gehört das tägliche Entleeren des Aschebehälters der Vergangenheit an. Die Aschelade, die unter dem Stückholzkessel eingehängt werden kann, muss nur alle 10 Tage ausgeputzt werden. Die fahrbare Aschebox des Pelletmoduls hingegen muss nur ein- bis zweimal im Jahr entleert werden. Der Wärmetauscher reinigt sich von selbst.